Titelblatt

Der neueste Lesestoff


Aus einem Meer von Buchstaben entstehen Geschichten, Geschichten, die sich von ganz allein schreiben. Sie füllen das Papier und mich mit diebischer Freude. Für wen ich schreibe? Für mich! Ich möchte mich mitteilen, gesehen werden. Seht her, hört zu, ich erzähle euch, wer ich wirklich bin. Ja, so bin ich ...
... ein sensibles Botterblömke.

In Martina Raguses zweitem Buch purzeln wieder ihre Gedanken aus dem Kopf.


Hildegard Springers zweiter Streich. Nach Büro 99 hat Moritz Saltato einen neuen Fall.

In ihrem neuen Band 'Stadtdemenz' zieht sich Moritz Saltato einen Ermüdungsbruch im Knöchel zu und kommt in die Ludwigshafener Universitätsklinik. Durch einen Zufall begibt er sich in das Archiv der Klinik und macht dort einen überraschenden Fund. Zeugnisse der Vergangenheit offenbaren ihm eine fast vergessene Welt. Der Fund liest sich wie der 'who is who' der Chemiefabrik. Die Ammoniakexplosion vom September 1921 mit 585 Toten, die Kesselwagenexplosion im Juli 1948. 1934-1938 Zwangssterilisation mit tausenden Leidtragenden. Dokumente von Krankengeschichten von Menschen aus einer unseliger Zeit. 
Vergilbte Seiten, Namen, Geburtsurkunden, Schicksale führen ihn zu einem neuen Fall …


Für die Edition Scharf hat Mozhdeh Mavaji hat eine Novelle geschaffen, die politisch hochaktuell ist und zum Nachdenken einlädt. Das Geheimnis der Dattelpalmen. Die Detailgenauigkeit mit der Mavaji Orte und Menschen beschreibt ist faszinierend und zieht einen sofort in den Bann. Es ist schwierig das Buch aus den Händen zu legen, wohlgleich nur, um in den Gedanken nach Buschehr und Schiraz zu entfliehen. 
Die Novelle spiegelt die derzeitige Lebensrealität von Frauen im Iran wider. Sie leben in einer männerdominierten Gesellschaft, die ihre individuellen und selbständigen Entscheidungen nicht respektiert und anerkennt. In einer solchen Lebenswelt eine unabhängige Entscheidung zu treffen, ist mutig und nicht selbstverständlich. 
Wie erschreckend aktuell das Leid von Mädchen und Frauen im Iran ist, zeigt der aktuelle Fall der 22-jährigen Mahsa Amini. Sie wurde wegen ihrer „unislamischen“ Kleidung Anfang September 2022 verhaftet und „verstarb“ während ihrer Haft. Im Internet und auf den Straßen formierten sich daraufhin erneut Proteste, die sich gegen ein Regime richten, welches mit Repressalien und Angst regiert und Frauen unterdrückt und sogar vor Gewalt nicht zurückschreckt.

gez. Doris Schröder-Köpf
Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe


Für die Edition Pegasus steuert Martin Schatke seinen Lyrikband 'glückliche papiergefangenschaft' bei. In seinem Manuskript finden sich von Wortneuschöpfungen geprägte Kurzgedichte, die von Freiheit und Beschränkung, von Nähe und Distanz handeln.


Der nächste Band unserer Edition Mupfel.

Regina König schrieb mit 'Die geheime Bucht im Golf von Lerici' die Geschichte von der fünfzehnjährigen Hanna, die an ihrem Verstand zweifelt, als sie im Urlaub mit ihrer Familie nach einem Streit alleine weinend schwimmen geht und auf die Nixe Selina trifft. Schließlich folgt sie ihr doch zur Insel in die magische Bucht, auf der die Zeit der Außenwelt scheinbar nicht weiterläuft. Sie trifft dort auf andere Jungen und Mädchen, denen es ähnlich geht wie ihr, obwohl sie doch auf den ersten Blick alle so verschieden sind. Dabei hat sie unerwartet auch noch jede Menge Spaß.


Der nächste Band der Edition Volt kommt dieses Mal aus der Schweiz und wurde von unserer Autorin Susanne Mathies geschrieben.

Der Koffer oder: Entartete Ecken - Verloren in einem Meer von Täuschungen

Anna, Mitte dreißig, von ihrem Ehemann getrennt, kommt spät abends am Flughafen Zürich an und nimmt versehentlich einen fremden Koffer vom Band. Eine Flut von halb verwischten Erinnerungen, Assoziationen, Albträumen und erotischen Visionen treibt Anna mit dem schweren Gepäckstück auf eine Odyssee durch die Nacht, bis sie in einer Bar von einem Mathematiker vom Problem entarteter Ecken erfährt. Gibt es eine Verbindung zwischen Liebe und Mathematik?


Unser neuestes Buch ist von unserer Autorin Bettina Müller und heißt Meine bessere Hälfte und ich.

Die Texte in diesem kleinen Buch sind für Personen, die erst seit Kurzem liiert sind, eher ungeeignet. Zu desillusionierend könnten die Anekdoten sein …
›Alte Hasen‹ in einer Beziehung werden sich und ihre bessere Hälfte allerdings in einigen der Texte wiederfinden. Geschichten, wie das Leben sie eben schreibt, mit einem Augenzwinkern und zum Schmunzeln.
Und wenn sich die ein oder andere bessere Hälfte angegriffen fühlt, kann Folgendes zur Besänftigung beigetragen werden: Auch die Gegenüber kommen in den Geschichten keinesfalls immer gut weg. Macken und Eigenarten haben wir schließlich alle.


Unser neuestes Buch ist von unserer Autorin Caroline Kemps de Escalante und heißt Aschebraut.

Spätestens zur Adventszeit erinnern wir uns wieder und freuen uns auf ein Wiedersehen mit den Helden unserer Kindheit. Die Faszination der Geschichte von dem Mädchen, das von seiner Schwester und seiner Stiefmutter aus dem ihr zustehenden Leben gedemütigt wurde und, wie in den Märchen üblich, doch zu einem glücklichen Ende geführt wird, ist wahrlich eine alte Geschichte. Caroline Kemps de Escalante hat mit Aschebraut die altbekannte Erzählung von Aschenbrödel packend weitergeschrieben. 

Die Geschichte war einfach noch nicht zu Ende erzählt.


Unsere neueste Anthologie heißt Frauen.

So divers wie das Wesen einer Frau ist, so divers sind unsere 25 Autor*innen an dieses Thema gegangen. Niemand kann eine Frau mit zwei, drei Sätzen beschreiben. Diese Anthologie überrascht mit vielen Facetten von der Hälfte der Menschheit, ohne die wir schon längst ausgestorben wären.


Unser neuester Band der Edition Scharf

Mit Sicherheit altern – Beamtengeschichten: Jedes Vorurteil stimmt von Ronny Sander beinhaltet Kurzgeschichten zu einer Karriere in der NRW-Justiz. Geschichten, in einer humoristischen Art und Weise, niedergeschrieben. In den Geschichten geht es um kuriose Marotten der verschiedenen Mitarbeiter, Verwaltungsvorschriften und gar Abschiebungen. Alle Geschichten wurden tatsächlich vom Autor so erlebt. Entsprechend ereignen sich die Geschichten in der jüngeren Vergangenheit.

Geschichten für alle Menschen, die sich gerne mal eine Auszeit nehmen und sich gepflegt über das beliebte Thema Beamtentun aufregen wollen.


Unser neuester Band in der Edition Mupfel heißt Eine Insel zum Verlieben von Lia Siegel.

Lousiana, von allen nur Louis genannt, ist ein 14-jähriges Mädchen, mit ihrer Familie reist sie in den Herbstferien nach Baltrum. Direkt am ersten Tag begegnet sie durch einen unglücklichen Zufall, bei dem sie mitten in der Nordsee landet, Mats. Dieser ist Louis erst mal suspekt, will ihr dann jedoch nicht mehr aus dem Kopf gehen.



Die nächsten Termine


In der Hör-Bar liest Karin Leroch aus unserer Anthologie 'Touché und andere Generationen-geschichten' ihren Beitrag  Vater


Unser neuster Podcast heißt Figuren

Heute beschäftigen wir uns rund um das Thema 'Figuren' in Texten.


Auch in der Sicht-Bar sprechen wir über Figuren und deren Besonderheit in Texten.


Die nächste Ausschreibung wird unserer Edition Pegasus gewidmet und heißt Lyrik24. Näheres dazu findet sich auf dieser Webseite unter Termine/Ausschreibungen. Sie läuft bis zum 31.08.2024 23:59 Uhr. Emailadresse: lyrik24@baltrum-verlag.de


Wir haben uns entschieden unsere Social-Media Aktivitäten auszuweiten und sind jetzt auch auf Instagram zu finden. Entweder einfach auf dieser Webseite auf Instagram klicken oder uns direkt bei Instagram suchen und finden.


Wir werden jeden Samstag einen neuen gelesenen Text oder einen Podcast veröffentlichen. Es können dort auch andere nicht bei uns veröffentliche Texte vorgelesen werden, sofern sie nicht anderweitig vertraglich gebunden sind. Einreichungen über info@baltrum-verlag.de.

Hören Sie einfach in die Hör-Bar.


Kleine Auswahl unserer Bücher


Vorstellung unserer Autorin

Gudrun Heller

Gudrun Heller ist 1966 geboren, lebt und arbeitet zur Zeit in Dortmund. Seit 2014 veröffentlicht sie Gedichte, Kurzgeschichten und Romane im Verlag BoD, Norderstedt und in diversen Anthologien.

Ihr aktueller Roman Niemals vergebens beschäftigt sich auf eindrucksvolle Weise mit dem Schicksal zweier Schwestern, die gegen jede Widerstände der Gesellschaft ihren gemeinsamen Weg finden und gehen.

Aktuelle Veröffentlichungen:

Jahreslichter, Gedichte zu den Jahreszeiten, Verlag BoD Norderstedt 2018, ISBN-13: 9783752886375
Das Jahr der Wölfe, Roman zum Thema Wolfshysterie in Deutschland, Verlag BoD Norderstedt 2017, ISBN-13: 9783744817165
Inside Stalking, Erzählung zur Psyche eines Stalkers, Verlag BoD Norderstedt 2016, ISBN-13: 9783739219240

Im Baltrum Verlag veröffentlichte sie in der Edition Unscharf
Facetten von Dunkel (BV 2031)
und in der Edition Scharf
Niemals vergebens (BV 2212)


Buchvorstellung


Eine Rezension von Jolanda Fäh

über den Roman

Der Koffer von Susanne Mathies

Anna Wolf hat ein Problem: Ihre grosse Liebe will sich wegen einer anderen, jüngeren und erst noch schwangeren Frau von ihr scheiden lassen. Anna fühlt sich verraten, nicht schön genug, im Stich gelassen. Roberts Betrug ist für ihr ohnehin bescheidenes Selbstvertrauen ein Schlag, der sie ins Straucheln bringt. Sie will den Tatsachen nicht ins Auge sehen. Doch Robert macht klar: Er und sie, diese Kombination ist Geschichte. Diesen Tatsachen steuert Anna verzweifelt mit diversen Fluchtmitteln entgegen. Der Flug von Hamburg nach Zürich wird eine Mischung zwischen Verwirrung, Traum und Verfolgungswahn. Im Zug nach Zürich dann stellt Anna fest: Sie hat einen falschen Koffer bei sich. Das Ding ist schwer und äusserst verdächtig. Ausserdem ist ihr Geld und ihr Handy weg, und sie hat ihre Adresse vergessen. Erinnerungsbruchstücke, Phantasieereignisse, beängstigende Filmversatzstücke, Sexszenen mit Robert brechen über sie herein. Nach einem albtraumhaften Abenteuer auf dem Oerlikoner Bahnhof findet sich Anna in einer Bar wieder. Dort möchte ihr ein gescheiterter Architekt die Liebe anhand von Mathematik erklären. Anna ist hin und weg, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein Roman über die Verwirrung, welche die Liebe mit Menschen anstellen kann. Jeder, der schon mal unglücklich verliebt war, kann Annas Gefühlschaos nachvollziehen. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, Verlorenheit zu beschreiben. Als Leser mache man sich auf ein intensives Driften in den Untiefen der Gefühlswelt gefasst. 

Titel: Der Koffer oder: Entartete Ecken, Roman,156 Seiten, Paperback

Autorin: Susanne Mathies

Verlag:  Baltrum Verlag, Edition Volt, 2023

ISBN 978-3-7584-4040-3, 12.95 Euro/11.10 Franken

Kurz zusammengefasst: Anna Wolf fliegt nach einer Auseinandersetzung mit So-gut-wie-nicht-mehr-Ehemann von Hamburg nach Zürich. Nichts ist, wie es ihrer Meinung nach sein sollte. In ihrem Weltschmerz taumelt Anna Richtung Flughafen, die Welt um sie herum beginnt zu irrlichtern. Als sie dann auch noch feststellt, dass sie in Zürich einen falschen Koffer vom Band genommen hat, überschlagen sich Phantasiegebilde und tatsächliche Ereignisse. In einer Bar trifft sie auf einen Mann, der Probleme in Liebesdingen mathematisch erklären kann. Aberwitzig, unheimlich, phantasievoll.

Für wen: Wer schon immer gehofft hat, dass sich Liebeskummer mit einer mathematischen Formel wegzaubern lässt, findet in diesem Roman die Lösung. 


In unserer Les-Bar finden Sie derzeit das erste Kapitel aus dem Buch Niemals vergebens unserer Autorin Gudrun Heller. Schauen Sie also in der Les-Bar: Niemals vergebens vorbei.


Aktuelle Meinung


Auch ein Verlag und/oder unsere Autor*innen haben eine Meinung über aktuelle Dinge.


Heute vor 90 Jahren (10. Mai 1933) haben die Nazis in Berlin Bücher verbrannt. Andere Städte folgten, wie man auf dem Foto erkennen kann, auch in Neustadt an der Weinstraße 4 Tage später. Erich Kästner, der damals in Berlin mit ansehen musste, wie man seine Bücher den Flammen übergab sagte: "Seit es Bücher gibt, werden Bücher verbrannt"
1965 erlebte er das Ganze zum zweiten Mal, als in Düsseldorf der 'Bund Entschiedener Christen' abermals seine Werke verbrannte, unter Aufsicht der Polizei und begleitet von der Presse.
Selbst Heinrich Heine wusste das schon mehr als hundert Jahre früher: " Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen."
Lasst uns dafür Sorge tragen, dass so etwas nie wieder geschieht.