Monika Winkelmann

Auf Baltrum durfte ich die Gruppe kennenlernen, die mit mir schrieb und schrieb und aus der heraus schließlich dieser wunderbare Verlag erwuchs. Für Schreibende ist das doch so naheliegend: die Wenigsten bleiben dabei, dass sie absolut nicht veröffentlichen wollen. Da aber das laute Vortragen zu dem  Wachstums- und Heilungsprogramm dazugehört, lesen nach einer kurzen Weile alle Teilnehmer*innen von meinen Schreibgruppen und Schreib-Retreats gerne oder sogar sehr gerne vor. Man vergißt leicht, dass die Gruppe für uns Schreibende die erste Öffentlichkeit ist, daher lieben wir sie auch so, die Gruppe mit unseren Weggefährt*innen!

Schreibende sind sich sehr ähnlich in Diesem: Sie brauchen das Schreiben, je nach Charakter, Schicksal, Ausdrucksweise, wie Luft zum Atmen. Das bedeutet nichts Anderes,als dass sie immer schreiben, auch wenn sie gerade nicht im Dienst sind. Wenn dann noch dazu kommt, dass ihre Text mit großen, hoch-interessierten Ohren gehört und vernünftig - d.h. wertschätzend - gespiegelt werden, dann kann das Glück für eine Weile vollkommen sein. Bis...ja, bis der Hunger nach einem größeren Forum auch durch Lesungen nicht mehr gestillt werden kann, und das bedeutet, dieser Mensch wird jetzt den notwendigen Sprung machen und das Buch, den Fachartikel, die Gedicht-/Aphorismen-Sammlung, den Essay schreiben, der bzw. die reif ist. Mit der eigenen Stimme. Menschen fast jeden Alters zur Entdeckung dieser Stimme zu verhelfen, auch im Sprechen, evtl. auch im Singen, und dann die Themen auszudrücken, die wirklich ausgedrückt werden wollen, - das bereitet mir nach wie vor die allergrößte Freude.

Vor fast dreißig Jahren begann ich, zertifiziert als Poesiepädagogin und auf dem Weg, mich als Gruppenleiterin auszubilden, leidenschaftliche Leserin und abgebrochene Germanistin, Romanistin, Psychologin, Schreibwerkstätten anzubieten. Aus dem Abend wurde eine Serie von Abenden, wurden Samstage, Wochenenden, erste Bildungsurlaube, wurde die Frauenschreibschule KALLIOPE, wurden Schreib-Retreats. Seit 2003 bin ich voll selbständig als Seminarleiterin, inzwischen auch als Coach und Begleiterin, Zwiegesprächsberaterin für Paare, Lehrerin für Meditation und bald auch für Achtsamkeit. Alles zunehmend angereichert durch eine ebenfalls seit 1980 währende und sich intensivierende Meditationspraxis, die in den vergangenen zwölf Jahren zu ausgedehnten Praxis- und Studienreisen in Zen-Buddhismus nach Seattle und in andere Länder führten. Schreiben hat mich dabei stets begleitet und andere erfreut, ermutigt, angestiftet, inspiriert, aufgeklärt. Na klar, Aufklärung und Wissen gehören auch dazu. Daher gründete ich im vergangenen Jahr PPA+, die Poesiepädagogische Ausbildung. Im April 2020 wird sie neu beginnen, mit einem virtuellen Modul, frau oder man könnte noch einsteigen. Die Kombi aus Wort und Stille hat es mir angetan, und zusammen mit einer gut geleiteten Gruppe, in der Vertrauen, Sicherheit, Wertschätzung und Warmherzigkeit sowie Kritikfähigkeit groß geschrieben werden, können die Künstlerkinder wachsen und gedeihen und vor allem: Ihr Ding machen. Ihr Leben führen. Das eigene, nicht das von anderen. Und diese Befriedigung kann soviele andere Einschränkungen wieder ausgleichen.

Schreiben hilft, Dein Leben gemäß Deiner Werte zu führen,  ganz Du selbst zu sein und Deine Aufgabe vollständig auszudrücken, während Du Dich im Netz des Lebens erfährst und Deinen Platz einnimmst.

Der Baltrum-Verlag bietet den nächsten notwendigen Rahmen an, um nun auf dem anonymen Markt gehört und gelesen zu werden. Meinen allerherzlichsten Glückwunsch und viel Freude und Erfolg den Gründern Matthias Deigner und Carsten Böhn.

 

www.winkelmann-seminare.de

m.winkelmann-schreiben@web.de

Monika Winkelmann
Monika Winkelmann